Anfrage zum Gesundheitsausschuss am 25.08.2021: Impfstatus im Rhein-Erft-Kreis

Sehr geehrter Frau Venghaus,

die SPD-Fraktion beantragt zur o.g. Sitzung des Ausschusses für Gesundheit, Integration, Inklusion und Verbraucherschutz die Beantwortung folgender Fragen:

  • Wie sind die aktuellen Impfquoten nach Altersgruppen aufgeteilt?
  • Wie hoch ist geschätzt der Anteil der Bürger*innen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden können?
  • Können Sie Aussagen über lokale Unterschiede über die Impfquote machen? Wenn ja, wie unterscheidet diese sich? Innerhalb des Kreises und innerhalb der Städte?
  • Wie erfolgreich sind Impfangebote vor Ort? Welche wurden bereits durchgeführt? Gab es einen Incentive („Bratwurst“), wenn ja welchen?
  • Welche Impfquote in dem Personenkreis für den eine Impfmöglichkeit vorliegt, wird ihren Hochrechnungen zufolge gebraucht, um ohne Schließungen in wesentlichen Dienstleistungsgewerben durch den Winter zu kommen?
  • Wird es Impfangebote in Schulen geben?
  • Ab wann wird eine dritte Impfung erforderlich und ist bereits ein Vorgehen geplant?
  • Gibt es im Rhein-Erft-Kreis erhobene Statistiken über durchgeführte heterologe Impfungen? Wenn ja, bitten wir um Darstellung der Ergebnisse.

Mit freundlichen Grüßen

Dierk Timm, Fraktionsvorsitzender

Torsten Rekewitz, Kreistagsmitglied