Antrag zum Kreisausschuss am 22.04.2021: Schulpsychologischer Dienst

Sehr geehrter Herr Landrat,

die SPD-Fraktion beantragt, in der o.g. Sitzung zum Tagesordnungspunkt Haushalt folgenden Beschlussvorschlag zur Abstimmung zu stellen.

Der Kreisausschuss spricht sich für die Schaffung von fünf zusätzlichen Stellen für den Schulpsychologischen Dienst aus.

Begründung:

Laut Auskunft der Verwaltung betreut ein/eine Schulpsycholog*in etwa 17 Schulen, 523 Lehrkräfte sowie 7.108 Schülerinnen und Schüler.

Damit liegt man nach den Zahlen des Berufsverbands Deutscher Psychologinnen und Psychologen im Durchschnitt unseres Bundeslandes Nordrhein-Westfalen. Damit sollte sich der Rhein-Erft-Kreis allerdings nicht zufriedengeben und weitere Stellen schaffen.

Die Ressourcen sollten ausgebaut werden, um nicht nur auf Beratungsbedarf reagieren zu können, sondern auch präventiv zu agieren.

Darüber hinaus ist zu offenkundig, dass die Ausnahmesituation der Corona-Pandemie die Nachfrage nach schulpsychologischer Beratung erhöht.

Mit freundlichen Grüßen

Dierk Timm, Fraktionsvorsitzender