Antrag zum Kreisausschuss am 22.04.2021: Radweg entlang K23 zwischen Erftstadt-Herrig und Erftstadt-Erp

Sehr geehrter Herr Landrat,

die SPD-Fraktion beantragt, in der o.g. Sitzung zum Tagesordnungspunkt Haushalt folgenden Beschlussvorschlag zur Abstimmung zu stellen.

Bereitstellung von Planungskosten in Höhe von 30.000 Euro für einen Fahrradweg entlang der K23 zwischen Erftstadt-Herrig ab dem Kreisverkehr am Ortsausgang Herrig (St. Clemens-Straße) bis zum Beginn der Wohnbebauung am Ortseingang Erftstadt-Erp (Flußstraße) sowie ab dem Ortsausgang Herrig (Rektor-Meller-Straße) bis zur ehemaligen Herriger Kiesgrube.

Die Verwaltung prüft zudem, ob eine Förderung über das Sonderprogramm „Stadt und Land“ des Bundes möglich ist.

Begründung:

Eine Fahrt mit dem Fahrrad zwischen Erp und Herrig ist derzeit äußerst gefährlich, da die K23 schmal ist und mit hoher Geschwindigkeit befahren wird. Leider waren auf diesem Streckenabschnitt auch bereits Todesopfer zu beklagen. Eine unmittelbare Verbindung über Feldwege zwischen den Orten gibt es nicht. Für viele Herriger Bürger*innen, die den Supermarkt oder die Gaststätte in Erp, sowie Erper Bürger*innen, die ihre Kinder nach Herrig zum Kindergarten bringen, würde der Fahrradweg eine erhebliche Verbesserung darstellen und für deutlich mehr Sicherheit sorgen. Auch für die Patient*innen der geplanten Klinik im Schöddershof in Herrig könnte der Fahrradweg die Freizeitgestaltung erleichtern.

Weiterhin würde durch diese lückenschließende Infrastrukturmaßnahme, dank der Verbindung zur ehemaligen Herriger Kiesgrube, eine zusätzliche überörtliche Verbindung zwischen Friesheim, Gymnich (ab der Kiesgrube in Herrig gibt es gut nutzbare Feldwege nach Gymnich) und den folgenden Orten geschaffen. Diese Verbesserung des lokalen Radwegenetzes ist auch aus verkehrs- und klimapolitischen Gründen geboten.

Aktuell bietet das Sonderprogramm „Stadt und Land“ zudem die Möglichkeit der Förderung des Neubaus von Radwegen bis zu einem Höchstsatz von 90% durch den Bund. Gefördert werden sollen hiermit insbesondere Investitionen in die Radverkehrsinfrastruktur.

Mit freundlichen Grüßen

Dierk Timm, Fraktionsvorsitzender