Anfrage zum Kreisausschuss am 21.01.2021: Homeoffice in der Corona-Pandemie

Sehr geehrter Herr Landrat,

zu Tagesordnungspunkt A 1 stellt die SPD-Fraktion folgende Fragen und bittet um schriftliche Beantwortung, gern zur Niederschrift:

  1. Wie sehen die Homeoffice-Regelungen in den einzelnen Ämtern aus?
  2. Wie sehen die tatsächlichen Homeoffice-Quoten aus?
  3. Wie sehen die Homeoffice-Arbeitsplätze aus? Welche Ausstattung (abgesehen von einer „Lizenz“) wird bereitgestellt?
  4. Wurden Dienstvereinbarungen geschlossen um die Quote zu erhöhen?
  5. Wurden bereits Überlegungen zur Weiterführung von Homeoffice-Regelungen über die Corona-Pandemie hinaus angestellt? Wie sehen diese aus?

Begründung:

Die neue Bund-Länder-Vereinbarung sieht eine deutlich höhere Verantwortung zur Ermöglichung von Homeoffice vor.
Der Kölnischen Rundschau vom 20.01.2021 ist zu entnehmen, dass im Zuge der Coronakrise die Homeoffice-Kapazitäten bereits verfünffacht wurden. Eine weitere Anhebung auf das 6-fache ist bereits auf dem Weg.

Die Möglichkeit des technischen Zugriffs alleine reicht natürlich nicht aus um einem geänderten Arbeitsumfeld gerecht zu werden.

Mit freundlichen Grüßen

Dierk Timm, Fraktionsvorsitzender