Antrag für Umweltausschuss am 11.03.2020: Kiesabbau im Rhein-Erft-Kreis

Sehr geehrter Herr Könen,

die SPD-Fraktion beantragt, für die folgende Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Kreisentwicklung und Energie den Tagesordnungspunkt „Kiesabbau im Rhein-Erft-Kreis“ vorzusehen und folgenden Beschlussvorschlag zur Abstimmung zu stellen:

„Die Ausweisung weiterer Kiesabbauflächen im Tagebaurandgebiet wird abgelehnt.“

Begründung:

Die Bewohner der Städte am Rande des Tagebaus Hambach sind seit Jahrzehnten durch die Auswirkungen des Tagebaus belastet. Hinzu kommt inzwischen die Errichtung von Windkraftanlagen auf entsprechend geeigneten Flächen. Ebenso wird heute bereits in erheblichem Umfang Kies abgebaut mit entsprechenden Belastungen durch Lärm- und Staubentwicklung sowie LKW-Verkehr.

Der Teilplan Nichtenergetische Rohstoffe zum neuen Regionalplan sieht die Ausweisung weiterer großflächiger Abbauzonen vor. Zusätzlich zu den vorhandenen Belastungen sind diese der Bevölkerung nicht mehr zuzumuten und stoßen auch auf erhebliche Widerstände. Teilweise hemmen sie auch die Städte in ihren durch den Tagebau ohnehin eingeschränkten Entwicklungsmöglichkeiten.

Mit freundlichen Grüßen

Dierk Timm, Fraktionsvorsitzender

Manfred Schellin, Kreistagsmitglied

Keine Kommentare vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.