Fahrgastinformationssysteme sind endlich ausgeschrieben

Ein Jahrzehnt nachdem die SPD-Kreistagsfraktion erstmals moderne Fahrgastinformationssysteme beantragt hat, sollen die ersten Anlagen Ende nächsten Jahres endlich in Betrieb gehen.

Mit 25 Dynamischen-Fahrgast-Informationsanlagen sollen 13 Knotenpunkte im Rhein-Erft-Kreis ausgestattet werden. Die Umsetzung dieser Maßnahme lässt leider bisher auf sich warten und ist symptomatisch für den geringen Stellenwert, der einem guten Bus- und Bahnangebot eingeräumt wird. Der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion, Dierk Timm, fasst die Entwicklung zusammen:

Erstmals im Herbst 2010 wurde von der SPD-Kreistagsfraktion die Einrichtung von Dynamischen-Fahrgastinformationsanlagen beantragt. Dann hat es einige Jahre gedauert, zwischenzeitlich fehlten Fördergelder und als 2015 wieder Fördertöpfe vorhanden waren, haben CDU, FDP, Grüne und Freie Wähler den unverzüglichen Fortgang des Projekts abgelehnt. Im Mai 2018 gab es die notwendige Förderzusage, nun sind die Anlagen endlich ausgeschrieben. Wenn der Zuschlag Anfang 2020 dann erfolgt, gehen die Anlagen Ende 2020 wohl in Betrieb.

Wenn wir es ernst meinen mit der Verkehrswende, müssen solche Projekte zukünftig schneller realisiert werden. Die 13 Standorte können ja auch nur der Anfang sein. Der Zeitverlust zwischen Förderzusage und Ausschreibung von einem Jahr darf sich nicht wiederholen. Noch schlimmer war aber, dass von Verwaltung und Mehrheitsfraktionen viele Jahre nicht mit dem nötigen Nachdruck an dem Projekt gearbeitet wurde. Ich hoffe, Ende 2020 sind auch wirklich alle geplanten Anlagen in Betrieb“, betont Timm.

Keine Kommentare vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.