Gesundheitsausschuss: Geburtshilfe- und Krankenhaussituation im Rhein-Erft-Kreis

Sehr geehrter Herr Hermes,

wir beantragen die Beantwortung folgender Fragen zur kommenden Sitzung des Gesundheitsausschusses.

Falls möglich bitten wir bereits vorab um schriftliche Mitteilung der Antworten.

  • Welche Voraussetzungen müssen gegeben sein, damit ein Krankenhaus als bedarfsnotwendig und damit als sicherstellungszuschlagsfähig gilt?
  • Bitte benennen Sie für alle Krankenhäuser im Kreisgebiet, ob eine Bedarfsnotwendigkeit vorliegt oder vorliegen könnte, und falls nicht, begründen Sie dies soweit möglich.
  • Wurden bereits Anträge zum Erhalt von Sicherstellungszuschlägen durch Krankenhäuser im Kreisgebiet gestellt?
  • Wie muss eine Kooperation zwischen Krankenhäusern aussehen, um Förderungen aus dem Bundesstrukturfond, der mit dem PpSG vom 01.01.2019 aufgelegt wurde, erhalten zu können?
  • Gibt es im Kreisgebiet Krankenhäuser, die derartige Kooperationen eingegangen sind?
  • Unterstützt der Kreis aktuelle Gespräche zur Gründung weiterer Kooperationen, insbesondere um einen gewissen Einfluss auf die Ausgestaltung der Kooperationen zu haben?

 

Mit freundlichen Grüßen

Dierk Timm, Fraktionsvorsitzender

Fadia Faßbender, Kreistagsabgeordnete

Es ist ein Kommentar vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.