Gesundheitsausschuss: Versorgung mit Allgemeinmedizinern im Kreis

Sehr geehrter Herr Hermes,

die Verwaltung wird gebeten, zur o. g. Sitzung folgende Fragen schriftlich zu beantworten:

  1. Wie viele niedergelassene Allgemeinmediziner gibt es im Rhein-Erft-Kreis und wie verteilen sie sich auf die einzelnen Städte? Wie stellt sich jeweils die Relation Ärzte – Bevölkerung dar?
  2. Gibt es erkennbare Versorgungslücken bzw. wo ist bereits jetzt absehbar, dass Versorgungslücken durch anstehende Eintritte in den Ruhestand oder Praxisaufgaben/-verlagerungen aus anderen Gründen entstehen werden?
  3. Wie hat sich die Situation in den letzten fünf Jahren verändert?
  4. Wie kann die Verwaltung bei der Ansiedlung von Allgemeinmedizinern unterstützend und/oder steuernd tätig werden?

Begründung: Eine flächendeckende, wohnortnahe Versorgung mit Allgemeinmedizinern ist von hoher Bedeutung. Gerade kranke Menschen sind häufig in ihrer Mobilität eingeschränkt. Längere Anfahrzeiten, zudem mit nicht optimaler Anbindung an den ÖPNV, sind nicht zumutbar.

Mit freundlichen Grüßen

Dierk Timm, Fraktionsvorsitzender

Fadia Faßbender, Sprecherin im Gesundheitsausschuss

 

 

 

Es ist ein Kommentar vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.