Umweltausschuss: Wohnraumschutzsatzung

Sehr geehrter Herr Könen,

die SPD-Kreistagsfraktion bittet Sie, die o.g. Anfrage für die Sitzung am 01.02.2018 vorzusehen. Die Verwaltung wird gebeten, die folgenden Fragen zu beantworten:

  1. Hat der Rhein-Erft-Kreis die Möglichkeit, nach dem Vorbild z. B. der Stadt Köln eine Wohnraumschutzsatzung zu erlassen?
  2. Welche alternativen Möglichkeiten hat der Kreis, um die Zweckentfremdung von Wohnraum zu verhindern?

Begründung: Die Zweckentfremdung von Wohnraum wird in Ballungsgebieten zunehmend zu einem Problem. Darunter fällt z. B. die Vermietung an Touristen oder auch Messebesucher, teilweise organisiert über online-Vermittlungsportale, aber auch die Vermietung an nur kurzfristig vor Ort tätige Arbeitskräfte. Beispielsweise die Stadt Köln hat deshalb eine Wohnraumschutzsatzung erlassen. Da die Thematik auch im Rhein-Erft-Kreis von Köln aus vordringend immer häufiger auftaucht, sind wir daran interessiert zu erfahren, ob der Rhein-Erft-Kreis Steuerungsmöglichkeiten hat und falls ja, welche.

Mit freundlichen Grüßen

Dierk Timm, Fraktionsvorsitzender

Manfred Schellin, Kreistagsmitglied

Helmut Halbritter, Kreistagsmitglied

Es ist ein Kommentar vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.