„Überbevölkerung in Pulheim?: Revolutionäres zur Familienpolitik der Pulheimer CDU“

Zu einem familienpolitischen Aufsatz auf der Homepage der CDU-Pulheim erklärt der SPD-Landtagsabgeordnete Hardy Fuß:

"Überbevölkerung in Pulheim?:
Revolutionäres zur Familienpolitik der Pulheimer CDU

Haben China, Indien und Stommeln dieselben demographischen Probleme? Wer noch nicht selbst darauf gekommen ist, kann von der Pulheimer CDU etwas lernen.
Denn auf ihrer Internet-Seite www.cdu-pulheim.de findet sich Revolutionäres für die schöne Stadt im Nordwesten Kölns:

"Die demographische Entwicklung ist mittelfristig nicht korrigierbar. Sie ist auch nicht durch Einwanderung korrigierbar, denn die meisten Entwicklungs- und Schwellenländer haben dasselbe demographische Problem wie wir, zum Teil – wie Indien oder China – in noch viel schlimmeren Größenordnungen. Wir versuchen, die demographische Entwicklung durch eine bewusste Bevölkerungspolitik langfristig zu beeinflussen.",

heißt es gleich auf der ersten Seite des schmucken Web-Auftritts der selbsternannten "Pulheim-Partei".

Hups! gleich nochmal lesen… tatsächlich! Und auch noch ernst gemeint! Pulheim als Schwellenstadt!
Bisher war uns die Überbevölkerung dort noch nicht so richtig aufgefallen – es sei denn, man versuchte Samstagsvormittags einen Parkplatz am Geschäftszentrum gegenüber der Abtei zu ergattern.
Doch die örtliche CDU muss es ja wissen.

Wappnen wir uns also in Erwartung drastischer Maßnahmen.
Denn wer in seiner Heimatstadt dieselben Probleme sieht wie in Indien und China, der wird auch über kurz oder lang zu ähnlichen Mitteln greifen, um die Überbevölkerung in den Griff zu kriegen.

Die drakonische Ein-Kind-Politik der Chinesen, verbunden mit dem Verfassungsgebot für Geburtenplanung, übertragen auf Pulheim?
Ausnahmegenehmigungen für Zweitgeburten in Stommelerbusch – wegen des bäuerlichen Arbeitskräftebedarfs?
Drohen gar Zwangssterilisationen in Stommeln? (Was wird die Frauen-Union dazu sagen?)

Doch so schlimm wird es wohl nicht kommen. Selbst in China werden die unpopulären Zwangsumsiedlungen immer seltener – es sei denn, man ist einem Staudamm oder der Metrorapid-Trasse im Weg. Auch die Migrationsbeschränkungen für Bauern sind bereits gelockert worden.
Und die Devise "Kinder statt Inder" stammt ja schließlich auch aus Pulheim…
Also, Herr Theisen, Schwamm drüber. Ein Schuft, wer Böses dabei denkt."