Pressemitteilung:

  • Bergheim, 24. Juli 2017

Neue Züge für die RB27 bedeuten mehr Komfort und Sicherheit

Die Wartezeit auf den Start der S-Bahn 2023 wird mit modernisierten Zügen und Angebotserweiterungen überbrückt
Für die kommenden Jahre wird die DB Regio weiter die RB27 bedienen. Diese Entscheidung traf der Zweckverband Nahverkehr Rheinland (NVR) nach Abschluss eines europaweiten Vergabeverfahrens.

Der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion, Dierk Timm, zugleich Gremienmitglied im NVR, begrüßt diese Entscheidung. Zu dem neuen Vertrag erklärt er:

„Für die Bahnkunden die von Stommeln und Pulheim aus die RB27 benutzen, bedeutet dies ab Fahrplanwechsel im Dezember deutliche Komfortverbesserungen. Die DB Regio wird komplett modernisierte Züge einsetzen. Neben neuen Sitzpolsterungen sollen diese auch über WLAN und über Steckdosen verfügen. Dazu kommt Videoüberwachung der Kabinen für mehr Sicherheit und automatische Fahrgastzählsysteme. Auch die Fahrgastinformation wird durch neue Technik verbessert werden.“

„Besonders freut es mich, dass bereits ab diesem Dezember sechs neue Fahrten am Wochenende und wochentags abends das Angebot deutlich verbessern werden. Dies wurde von den Fahrgästen oft gefordert und wir konnten es erfolgreich in den neuen Vertrag verhandeln. Ab 2019 werden zu den sogenannten „Tagesrandlagen“, also früh am Morgen und spät abends, weitere zusätzliche Fahrten dazu kommen.“ Die zusätzlichen Fahrten sind abhängig von der Zuteilung der Trassen durch die DB Netz.

„Durch diese Verbesserungen wird die Wartezeit auf die S-Bahn, die 2023 starten wird, hoffentlich etwas erträglicher. Es zeigt sich, dass sich der konsequente Einsatz für die Fahrgäste auszahlt. Schritt für Schritt geht es voran mit der Modernisierung. Ich werde auch weiterhin dafür Sorge tragen, dass es bei der Modernisierung des Schienenverkehrs in unserer Region voran geht.“

HOME
AKTUELL
PARTEI
FRAKTION
IDEEN-TREFF
MITMACHEN
SERVICE
ANTRÄGE/ANFRAGEN